Start in die Tennissaison 2021...        seit Samstag 27.03....

Hallo zusammen,

 

eine neue Tennissaison liegt an und wir können nur hoffen, daß uns Corona keinen Strich durch die Tennissommersaisonrechnung macht.

 

Das Wichtigste zuerst:

 

Die Plätze sind spielbereit und durch den Vorstand freigegeben.

 

Laut der aktuellen Coronaschutzverordnung (Stand 06.04.) darf Tennis gespielt werden. Natürlich nur Einzel mit den entsprechenden bekannten Hygieneregeln.

 

Den jeweils neuesten Infostand, ob und wie gespielt werden darf oder nicht, findet ihr immer auf unserer Seite. Soweit uns das in diesem Coronachaos möglich ist.

 

Der Medenspielstart wurde durch den TVN zunächst auf den Juni verschoben. Vermutlich wird man versuchen, wie im letzten Jahr auch, die Medenspiele vor und nach den Sommerferien zu plazieren.

 

Schöne Grüße an euch

Bleibt gesund...  ;  )

Dirk


Bitte unbedingt die unten stehenden Verhaltensregeln beachten...

Es ist zwingend erforderlich, das sich alle Spieler vor Betreten des Platzes in das Spielerbuch eintragen und die Desinfektionsmittel nutzen.

Sollte es zu Wartezeiten bei der Eintragung kommen, ist der Mindestabstand von 1,5m einzuhalten. Es ist auch der ausgewiesene Weg zum Spielfeld sowie der ausgewiesene Ausgang zu nutzen.

Die Verhaltensregeln liegen zur Einsicht neben dem Spielerbuch.

Bitte nicht die Platzpflege vergessen, die Plätze müssen sich erstmal wieder an die Nutzung gewöhnen.

 

Viel Spaß auf dem Platz.

Der Vorstand


Verhaltungsregeln für die Tennisplätze und das Vereinsheim...

Bitte unbedingt beachten !

Regel 1:

Der Tennisplatz darf  von 2 Personen betreten werden, die ein Einzel spielen dürfen. Doppel oder Mixed sind nur erlaubt, wenn die Abstandsregeln des Landes von mind. 1,5m eingehalten werden. 

Vor dem Spiel muss sich jeder Spieler in die Liste eintragen!

Die Spielzeit wird zunächst auf 1 Stunde incl. der Platzpflege begrenzt, es sei denn, dass danach keine anderen Mitglieder spielen möchten. Mitglieder, die nicht unmittelbar nach Betreten der Anlagen spielen können, weil die Plätze besetzt sind, müssen sich während der Wartezeit unter Einhaltung des Mindestabstandes weitläufig auf der Anlage verteilen. Die Wechselzeit für die Spieler beginnt 15 Minuten vor und endet 15 Minuten nach jeder vollen Stunde. Jeder Mannschaft stehen an ihrem Trainingstag zwei Plätze zur Verfügung. Die Mannschaften regeln untereinander, wer wann spielen darf.  Die Mannschaftsführer werden angehalten, auf die Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln während des Trainingsbetriebes zu achten.

Regel 2:

Auf dem ganzen Gelände ist der Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter sicherzustellen. Es sind die vorgeschriebenen Wege zum Betreten und Verlassen der Anlage zu nutzen.

Regel 3:

Die Nutzung der Umkleidekabinen, der Duschen, der Toiletten und des Vereinsheimes sind bis auf weiteres untersagt.

Regel 4:

Zuschauern ist der Zutritt bis auf weiteres verboten.  Kindern unter 12 Jahren, die Tennis spielen möchten, ist das Betreten der Sportanlage  in Begleitung einer erwachsenen Begleitperson erlaubt.

Regel 5:

Maik Wittstock (Tel. 0160-9840-1832) ist unser Corona-Beauftragter. Er und der gesamte Vorstand werden die Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensregeln streng überwachen und Verstöße ebenso konsequent mit Platzverweisen ahnden. Leider ist im Moment diese Konsequenz unseres Erachtens erforderlich, da auch die Ordnungsämter aus der bisherigen Corona-Erfahrung Verstöße konsequent ahnden werden. Wir möchten vermeiden, dass durch die Nichtbeachtung der Hygiene- und Verhaltensregeln durch einzelne Mitglieder die ganze Anlage gesperrt wird. 

 Der Vorstand


LK Reform des DTB...

Ab dem 1. Oktober 2020 gibt es neue Regularien in der Wertung der Leistungsklassen. Nach mehrjähriger Arbeit an der LK-Reform stehen nun die grundlegenden Änderungen fest, die ab Oktober in Kraft treten werden.

 Anstoß zur Entwicklung der bevorstehenden Leistungsklassen-Reform war eine Umfrage, die im Jahr 2017 unter den aktiven Tennisspielern in Deutschland vorgenommen wurde. Das Resultat: Einige Änderungen sollen in der Wertung der LK vorgenommen werden. Nun stehen diese fest und werden mit Beginn der Wintersaison greifen. Die wichtigsten Änderungen finden Sie hier im Überblick:

 

Wöchentliche Aktualisierung
Die LK wird deutlich dynamischer: Jede Woche erfolgt eine Aktualisierung der LK unter Berücksichtigung der erzielten Mannschafts- und Turnierergebnisse.

 

Erweiterung des LK-Bereiches bis LK 25
Damit ergibt sich eine größere Differenzierung im unteren LK-Bereich, sodass sich die vielen Spieler mit LK 23 besser verteilen werden.

 

Leichterer Aufstieg im unteren LK-Bereich
Spieler haben es im unteren LK-Bereich von nun an leichter, sich zu verbessern. In der LK 25 reicht beispielsweise bereits ein Einzelsieg für einen Aufstieg um eine LK-Stufe. So können sich bislang zu schlecht eingestufte Spieler schnell in Richtung einer adäquaten Bewertung entwickeln.

 

LK mit Nachkommastelle
Auch innerhalb der einzelnen LK-Stufen wird genauer differenziert: Die LK wird mit einer Dezimalstelle ausgewiesen. Somit lassen sich auch kleinere Verbesserungen abbilden.

 

Reduzierung des maximalen Abstiegs
Der bisherige Abstieg von max. 2 LK-Stufen pro Jahr wird auf 1,2 reduziert. Die Verrechnung erfolgt ebenfalls kontinuierlich: Jeder Spieler bekommt pro Monat einen „Motivationsaufschlag“ von 0,1 auf seine LK angerechnet.

 

Wertung der Doppel
Endlich wird auch Doppelspielen angemessen gewürdigt: Doppel- und Mixedergebnisse fließen mit 50% Wertigkeit in die LK-Berechnung ein. Damit wird sich das Abschenken von Doppeln in Mannschaftsspielen reduzieren und es ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für neue, attraktive Turnierformate.

 

Jeder Sieg zählt
Auch Siege gegen LK-schwächere Gegner führen zukünftig zu einer stärkeren Verbesserung. Somit ist jedes Match wichtig und jeder Erfolg wertvoll. So erfolgt die Anrechnung von Siegen

 

LK-Punkte
Wie bisher richtet sich die Punktzahl für einen Sieg nach der LK-Differenz der beiden Spieler. Ein Sieg gegen einen Spieler mit der gleichen LK ist weiterhin 50 Punkte wert.

 

Hürde
Die erzielten Punkte werden durch einen Hürdenwert geteilt. Dieser gibt die Punktzahl an, die für einen Aufstieg um eine LK-Stufe benötigt wird. Dementsprechend bedeuten z.B. 50 Punkte bei einer Hürde von 100 Punkten eine Verbesserung von 0,5 LK-Stufen.

 

Der Hürdenwert hängt von der eigenen LK ab; je besser die LK, desto höher die Hürde. Somit werden im oberen LK-Bereich weiterhin höhere Anforderungen an die Spieler für einen Aufstieg gestellt: Bisher wurde dies über die Anzahl der benötigten Siege gegen Gegner mit besserer LK geregelt. Die Hürde ersetzt diese Bedingung.

 

Altersklassenfaktor
Zusätzlich beeinflusst die Altersklasse der Turnierkonkurrenz oder der Liga die Wertigkeit des Sieges.

 

Ein Altersklassenfaktor von 0,8 z.B. bedeutet, dass die o.g. Verbesserung von 0,5 LK-Stufen nur zu 80% angerechnet, also auf 0,4 reduziert wird.

 

Der Faktor wird im Jugend- und Seniorenbereich wirksam. Zielsetzung ist es, die LK auch über die verschiedenen Altersstufen hinweg wieder besser vergleichbar zu machen.

 

Genauigkeit der Berechnung
Die LK-Verbesserung wird auf drei Nachkommastellen genau berechnet und vom ebenfalls dreistelligen sogenannten Begleitwert abgezogen. Für die offiziell ausgewiesene LK wird das Ergebnis nach der ersten Kommastelle abgeschnitten. Diese LK ist dann Grundlage für Zulassung und Setzung bei Turnieren sowie die Berechnung von Punkten und Hürde in der neuen Woche.


Sommer 2021:                                      Der TVN - Verbandspokal kommt ...

Der Tennis-Verband Niederrhein hebt für den Sommer 2021 mit seinem Verbandspokal einen neuen Wettbewerb aus der Taufe, der Medenspielerinnen und Medenspielern eine weitere Möglichkeit bietet, in einem echten Team-Wettbewerb LK-relevante Ergebnisse zu sammeln.

 

Im Rahmen der Einführung der Generali LK hat sich gezeigt, dass mehr als die Hälfte der Mannschaftsspielerinnen und Mannschaftsspieler über ihre Meisterschaftsspiele hinaus keine Leistungsklassen-Ergebnisse bei Ranglisten- oder LK-Turnieren erspielen.   

Aus diesem Grund bringt der TVN auf Bezirks- wie auf  Verbandsebene mit dem neuen TVN-Verbandspokal ab Sommer 2021 einen neuen Wettbewerb an den Start, der es ermöglicht, eine andere Spielform auszuprobieren, das Vereinsleben unter der Woche vor allem nach den Meisterschaftspielen zu stärken und auch als Nicht-Turnierspieler zusätzliche LK-relevante Ergebnisse zu erzielen.  

 

Teilnahmeberechtigung:    
Jeder Verein kann pro ausgeschriebene Konkurrenz so viele Mannschaften zum Pokalwettbewerb melden, wie in der gemeldeten Konkurrenz an den „normalen“ Meisterschaftsspielen im TVN/Bezirk teilnehmen. 

 

Hat ein Verein sowohl Mannschaften auf Verbands- und Bezirksebene, so kann der Verein wählen, ob er am Bezirks- und/oder Verbandspokal einer Konkurrenz teilnehmen will.     

Bei der Meldung zum Bezirkspokal ist zu beachten, dass Spieler/innen aus Bundes-, Regional-, Niederrhein- und Verbandsligen nicht spielberechtigt sind.    

Spielberechtigung:    
Für den Einsatz in den Pokalspielen sind alle Spieler/innen berechtigt, die in der entsprechenden Konkurrenz auch für die „normalen“ Meisterschaftsspiele gemeldet sind. Weitere Spieler/innen können für den Pokalwettbewerb bis zum 01.06. nachgemeldet werden.

Konkurrenzen:    
Damen, Damen 30, Damen 40, Damen 50, Damen 55, Damen 60 und Damen 65    
Herren, Herren 30, Herren 40, Herren 50, Herren 55, Herren 60, Herren 65, Herren 70 und Herren 75
Jugend U12, U15, U18    

Spielmodus:    
Jede Pokalbegegnung besteht aus zwei Einzeln und einem Doppel. Die Einzelspieler sind in der Reihenfolge der Mannschaftsmeldungen aufzustellen. Sie dürfen im Doppel derselben Begegnung nicht eingesetzt werden.    

Die Begegnung beginnt mit den beiden Einzeln; das Doppel kann auch gleichzeitig gespielt werden.    

Die Ergebnisse zählen für die LK-Wertung.    

Eine Mannschaft muss mit mindestens drei spielberechtigten Spielern/innen antreten; ansonsten gilt sie als nicht angetreten. Erscheint eine Mannschaft nur mit drei spielberechtigten Spielern/innen, so entscheidet die vollzählig anwesende Mannschaft, welche Matches ausgetragen werden (zwei Einzel oder ein Einzel und ein Doppel). Treten beide Mannschaften nur mit drei spielberechtigten Spielern/innen an, werden ein Einzel und ein Doppel gespielt.    

Der Gewinner erreicht die nächste Runde. Jede Mannschaft, die ihr erstes Spiel in dem aktuellen Pokalwettbewerb verliert, wird in eine Nebenrunde übernommen. Damit wird erreicht, dass jede Mannschaft mindestens zwei Spiele bestreitet.  

Je nach Anzahl der gemeldeten Mannschaften werden folgende Runden gespielt: Vorrunde, Zwischenrunde, Halbfinale und Finale.         

Auslosung:    
Die gemeldeten Mannschaften zum Verbandspokal werden in vier Regionen eingeteilt, im Bezirkspokal entsprechend der Bezirkszugehörigkeit.    

Heimrecht:
Die im Auslosungstableau erstgenannte Mannschaft hat jeweils Heimrecht. Der Gastgeber stellt die Bälle (drei neue Bälle Dunlop Fort Tournament pro Einzel und Doppel). Die Ergebniserfassung erfolgt durch den Heimverein spätestens am ersten Werktag nach dem Spiel über nuLiga. Es müssen mindestens zwei Plätze zur Verfügung gestellt werden.    

Spieltermine:
Die im Auslosungstableau angegebenen Termine – jeweils mittwochs 18.00 Uhr – sind Endtermine. Diese liegen beim Verbandspokal in geraden und im Bezirkspokal in ungeraden Kalenderwochen, beginnend mit der 26. Kalenderwoche. Je nach Größe der einzelnen Konkurrenzen können zwei Termine bzw. Kalenderwochen auch in den Sommerferien liegen. Einvernehmliche Vorverlegungen sind möglich und müssen vom Heimverein bei nuLiga eingetragen werden. Kommt keine Einigung zustande, ist der angegebene Termin bindend.

Nach Eingang der Meldungen zum 15.03.2021 und damit der feststehenden Anzahl der Meldungen werden wir über die relevanten Kalenderwochen und die Zusammensetzung der vier Regionen informieren. 

Tritt eine Mannschaft nicht an, so ist sie aus dem Wettbewerb ausgeschieden, und es wird ein Ordnungsgeld von 50,00 € erhoben.

Jede Mannschaft hat sich im Online-Portal über seinen nächsten Gegner zu informieren und mit diesem den nächsten Termin abzustimmen.

Die Halbfinal- und Finalspiele des Verbandspokals sind für den 18. und 19.09.2021 vorgesehen. Ob diese zentral an einem Ort oder bei einem der vier Halbfinalisten stattfinden werden, ist noch nicht entschieden.

Die Halbfinal- und Finalspiele des Bezirkspokals sind innerhalb der Bezirke ebenfalls für den 18. und 19.09.2021 vorgesehen. Ob diese zentral an einem Ort oder bei einem der vier Halbfinalisten stattfinden werden, ist noch nicht entschieden.

Meldung:  
Online über nuLiga

Meldeschluss:
15.03.2021 
   
Nenngeld:    
20,00 € pro Mannschaft         


Die ersten Sponsoren stehen Schlange...

Nach den anfänglichen Erfolgen der Herren 40 I (auch Dank der erfolgreichen Unterstützung der zweiten Herren 40 Mannschaft !) , konnten erste hochdotierte Werbeverträge abgeschlossen werden.

 

Ein besonderer Dank an dieser Stelle gilt den Stadtwerken Geldern zur Finanzierung eines neuen Mannschaftsoutfits der Herren      40 I.

 

Weitere Verträge sind in Sicht.


Holt euch das DTB Tennis Sportabzeichen!

Das DTB Tennis-Sportabzeichen ist ein Leistungsabzeichen des Deutschen Tennis Bundes und richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter Berücksichtigung des jeweiligen individuellen Spielniveaus.

 

Interessierte können das Sportabzeichen auf vier verschiedenen Spielstufen in den Leistungsgraden Bronze, Silber und Gold ablegen.

 

 

Die zu bewältigenden Situationen mit tennisspezifischen Aufgaben in allen vier Spielstufen entsprechen den wichtigsten Anforderungen des Spiels in technischer und taktischer sowie koordinativer und konditioneller Hinsicht.

 

 

Das DTB Tennis-Sportabzeichen wird als Leistung für die Kategorie „Koordination“ beim Deutschen Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes anerkannt. Das Deutsche Sportabzeichen ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports.

Wenn Ihr auch ein Tennis-Sportabzeichen machen möchtet, wendet euch gerne an unseren Trainer Guido. Er kann euch alle Informationen rund um das Tennis-Sportabzeichen geben.